banner-bild Startseite von Babyshirty
Baby Shop für Mädchen
Textildruck für Mädchen
Baby Shop Jungen
Textildruck für Jungen
Kontakt | Hilfe
Baby Blog
Baby Lexikon
Bedruckte Babymode
Hauptseite Babyshirty
Baby-Body-zum-Geburtstag Baby Body und Baby T-Shirt zum Baby Geburtstag

Geschrei bei der falschen Babykleidung

Wenn Ihr Baby immer schreit, kann es auch an der falschen Babykleidung liegen, denn auch hier werden Fehler gemacht. Doch auch, wenn Ihr Baby pro Tag nur zweieinhalb Stunden lang schreit oder dieser Zustand bloß zwei Wochen anhält - nicht die Uhr und der Kalender bestimmen, ob Ihr Kind diese Auffälligkeit zeigt, sondern das Ausmaß der subjektiv empfundenen familiären Belastung. Zusätzlich zum untröstlichen Weinen leiden viele Schreibabys unter Schlaf- und Gedeihstörungen. Kinder- und Jugendpsychiater betrachten das exzessive Weinen deshalb als eine sogenannte Regulationsstörung: Das Kind hat keine oder nur wenige Möglichkeiten, sein eigenes Verhalten dem Wechsel von Aufmerksamkeit und Selbstberuhigung, Schlafen und Wachen, Füttern und Verdauen, Schreien und Wohlfühlen seinem Entwicklungsstand gemäß anzupassen. Es sendet keine eindeutigen Signale aus und findet durch das permanente Schreien keine Bestätigung bei seinen Eltern. Gleichzeitig sehen sich die Eltern in ihrer Rolle ebenfalls nicht bestätigt, da sie sich ständig fragen, was sie falsch machen und warum Ihr Kind so unglücklich ist.

Die Kommunikation zwischen einem ständig schreienden Kind und seinen Eltern ist gestört. Kontakt und Kommunikation sind jedoch die wichtigsten Zutaten einer guten seelischemotionalen Ernährung des Säuglings. Verzweifeln Sie aber bitte nicht: Dieser Dialog lässt sich mit etwas Übung jederzeit relativ schnell erlernen. Dazu bedarf es keiner besonderen Fähigkeiten: Im Alltag mit einem Baby gibt es sehr viele Möglichkeiten und Situationen, um das Kind kennen zu lernen, es zu beobachten und auf seine gesunde Entwicklung einzuwirken.

Beobachten Sie, wie Ihr Kind auf Ihr Handeln reagiert, und geben Sie ihm eine entsprechende Rückmeldung. Wenn Sie beispielsweise feststellen, dass Ihr Baby beim Baden ruhiger wird, Sie aber noch fragend anblickt und zappelig mit den Beinchen strampelt, könnte Ihre Rückmeldung so aussehen: Hm, das Badewasser ist schön warm. Das kennst du schon, nicht wahr? Ich sehe, dass du es genießt, mit den Beinchen zu strampeln, und dass du dabei ruhiger wirst. Ihr Kind lernt dadurch, außer durch das Schreien auch durch andere, unterschiedlichste Verhaltensweisen und Reaktionen mit Ihnen zu kommunizieren. So sollte auch der Baby Body und das Baby T-Shirt keine Knöpfe haben, denn wenn der Säugling auf ihnen liegt, kann das sehr wehtun.

Versuchen Sie, auf ähnliche Weise auch andere Bedürfnisse Ihres Kindes zu erkennen. Mit der Zeit lernen Sie, die Signale Ihres Babys immer besser zu deuten. Und wenn Sie verstehen, was Ihr Baby Ihnen mit seinem Verhalten sagen möchte, fällt es Ihnen leichter, sinnvoll und folgerichtig auf seine Mitteilung zu reagieren. Dieses wertvolle Startkapital für die Kommunikation mit Ihrem Baby nennen Fachleute Intuitive elterliche Kompetenz. Sie entwickeln dadurch eine Feinfühligkeit, mit der sie bald am Kind selbst ablesen können, was es benötigt.